Postcode Lotterie

Das Projekt "Fußball trifft Kultur" von Litcam fördert Kids mit Migrationshintergrund oder aus sozial schwachen Familien. Foto: djd/Postcode-lotterie.de/Wolfgang Wedel

Amberg (djd|wro) - Wenn es plötzlich an der Haustür klingelt, fließen schon mal die Freudentränen. "Ich habe noch nie etwas gewonnen", hört man dann etwa von den Teilnehmern der Deutschen Postcode Lotterie, die mit ihrem Postcode gewonnen haben und ihr Glück kaum fassen können. Der Postcode setzt sich aus der Postleitzahl des eigenen Wohnorts und zwei Buchstaben für die Straße zusammen. Einmal im Monat entscheidet das Los, auf welchen Postcode der Monatsgewinn von insgesamt 250.000 Euro fällt.

Soziallotterie bringt Menschen zusammen

Das Besondere an dieser Lotterie ist, dass sich viele Menschen gemeinsam über eine Finanzspritze freuen können. Denn der Monatsgewinn wird auf alle Lose verteilt, die den gewinnenden Postcode tragen. Außerdem gewinnt jedes Los der dazugehörigen Postleitzahl 5.000 Euro. So gewinnen alle gemeinsam und können sich doppelt freuen: Über den eigenen Gewinn und darüber, dass ihr Los auch den Teilnehmern in ihrer Nachbarschaft eine große Freude macht. Von jedem Los fließen 30 Prozent in gemeinnützige, regionale und lokale Projekte in der unmittelbaren Nähe der Teilnehmer. Mit diesem Konzept möchten die Initiatoren zugleich Nachbarschaften und soziale Projekte fördern.

Der Malteser Hilfsdienst wird bei der Ausbildung von Be-suchshunden unterstützt, die zum Beispiel Senioren eine schöne Zeit bereiten. Foto: djd/Postcode-lotterie.de/ Malteser Hilfsdienst Saarland

Besuchshund Paul

Eines der geförderten Projekte ist der "Besuchs- und Begleitungs-
dienst mit Hund", der vom Malteser Hilfsdienst im saarländischen Homburg angeboten wird. Die speziell ausgebildeten Hunde besuchen Menschen in Krankenhäusern und Altenheimen. So wie Besuchshund Paul, der schon vielen Menschen ein strahlendes Lächeln ins Gesicht gezaubert hat.

Mit Nachbarn gewinnen und Gutes tun

Die "Deutsche Postcode Lotterie" bringt die Menschen über die geförderten Projekte und über die gemeinsamen Gewinne zusammen. Damit soll auch ein Ausgleich zu den immer wichtiger werdenden digitalen Angeboten geschaffen werden. 30 Prozent des Lospreises werden von der gemeinnützigen GmbH an die geförderten Projekte ausgeschüttet. Der Anbieter wird übrigens auf der "White List der Glücksspielaufsichtsbehörden der Länder" gelistet, die nur vertrauenswürdige Organisationen aufführt.

Diese Art von Lotterie macht den Menschen in den Niederlanden, in Großbritannien und Schweden übrigens schon lange Freude. In den vergangenen 27 Jahren konnten Projekte aus den Bereichen "Sozialer Zusammenhalt", "Chancengleichheit" und "Natur und Umwelt" bereits mit mehr als sieben Milliarden Euro gefördert werden. Auf www.postcode-lotterie.de kann man sich über die Vielfalt der Projekte informieren.

Das Projekt "Fußball trifft Kultur" unterstützt Kinder beim Erwerb guter Sprachkompetenz. Foto: djd/Postcode-lotterie.de/Wolfgang Wedel 64 Gewinner konnten sich im Juli 2017 in Geestland über insgesamt 650.000 Euro freuen. Foto: djd/Postcode-lotterie.de/Wolfgang Wedel